Geschenk für eine große Liebe

Antiker Rubinring des Art Déco mit Diamanten in Platin, um 1920

Jeder Edelstein hat in der Geschichte des Schmucks eine typische Bedeutung erhalten, welche bei der Schwierigkeit der Wahl des Schmuckstücks helfen kann. In der im späten 19. Jahrhundert außerordentlich erfolgreichen Modezeitschrift „Der Bazaar“ lesen wir z.B. über Rubine: „Rubine eignen sich besonders für junge Liebende […] Im Allgemeinen gilt er als das Sinnbild der leidenschaftlichsten und glühendsten Liebe, die Perle dagegen als das der Seelenreinheit.“ (November 1886). Der hier vorliegende Ring könnte also ein wunderbares erstes Liebesgeschenk werden! Der hier vorliegende, ausgesprochen fein gearbeite Ring ist aus Platin geschmiedet und in den Jahren um 1920 entstanden. Die Schmuckmode der ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts liebte hochwertigste Materialien und kostbare Edelsteine sowie das zu filigransten Entwürfen zu schmiedende Platin. Dieses Material allein erlaubte Ausführungen in nie zuvor gesehener Präzision. Seltene Farbsteine waren oft die Protagonisten dieser Juwelen und immer in Kombination mit funkelnden Diamanten. So auch hier: Ein kostbarer, unbehandelter Rubin von wunderbar intensiver Farbe zeigt sich im ovalen Facettenschliff und ist in die Mitte des Entwurfes gesetzt. Der Ringkopf ist leicht gewölbt und bietet insgesamt 30 Diamanten Platz, die dicht an dicht als feines Pavée gesetzt sind. Zarte Schattenfugen gliedern die diamantenen Flächen in feine Bogenformen, was dem Ring eine leichte, florale Anmutung verleiht. Jeder Millimeter des Ringaufbaus ist durchdacht und gestaltet, seine Unterkaderung ist fein graviert und durchbrochen. Sie offenbart Details, die allein die Trägerin des Stückes sieht. Um sicherzugehen, dass es sich bei dem Rubin um einen unbehandelten Edelstein handelt, haben wir ihn zur Deutschen Gesellschaft für Edelsteinbewertung geschickt, die ein detailliertes Gutachten dazu erstellt haben. Es wird beim Kauf des exqisiten Ringes mitgeliefert.

Rubine haben in der Welt des Schmucks eine außerordentliche Bedeutung: Heute wird seine leuchtende Farbe oft mit Liebe und Leidenschaft in Verbindung gebracht, doch wurden dem Stein in der Vergangenheit in vielen Kulturen weitere, mystische Kräfte zugeschrieben. Im Hinduismus zum Beispiel wurde der Rubin als „König aller Edelsteine“ oder „Ratnaraj“ in Sanskrit angesehen. Die Gläubigen nahmen an, dass Rubine für Krishna zu opfern ihnen eine Wiedergeburt als Kaiser ermöglichen würde. Darüber hinaus wurden die Rubine nach ihrer Qualität in Kasten eingeteilt: Die wertvollsten Rubine wurden „Brahmanen“ genannt und verliehen ihrem Besitzer angeblich Sicherheit in allen Lebenslagen. Ähnlich konnte man in China den sozialen Rang einer Person aus der Farbe des Rubins ihres Ringes ableiten. In Myanmar, dem früheren Burma, dem klassischen Fundort kostbarer Rubine überhaupt, glaubten die Krieger, dass der Edelstein ihnen Unbesiegbarkeit auf dem Schlachtfeld verleihen würde. Doch das bloße Tragen eines Rubins reichte nicht aus: Die Steine mussten ganz real in die Haut ihrer Besitzer eingepflanzt werden. Denn sobald der Stein Teil des menschlichen Körpers war, konnte sein Feuer auf diesen übergehen und die Lebenskraft seines Besitzers stärken. Im Christentum schließlich wurden Rubine als Symbol für das Blut des Erlösers angesehen. Der Edelstein wird in der Bibel mehrfach in Bezug auf Themen der Weisheit und Schönheit erwähnt, was auch hier dem Rubin eine religiöse Dimension verleiht. Kein Wunder also, dass auch die europäischen Monarchen oft und gern Rubine trugen. Über alle Kulturen hinweg ist der Rubin somit ein zeitloses Symbol für Leidenschaft, Mut, Reichtum, Macht und Treue.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.