Zarteste Girlanden

Wunderbares antikes Amethyst & Perlen-Collier in Platin & Gold, um 1905

Unendlich zart und doch voller innerer Spannung: Das hier vorliegende Collier ist ein besonderer Schmuck. An einer feinen Kette aus Platin ist ein Schaustück aus Girlanden aus Perlen gesetzt, welche von rund facettierten Amethysten gehalten werden. Drei Pendel, auch sie mit Perlen und Amethysten besetzt, gliedern den Entwurf in einen zur Mitte sich steigernden Rhythmus. Die kühl schimmernden Perlen und das ebenso kühl leuchtende Platin bilden einen spannungsvollen Kontrast zu den warm leuchtenden Amethysten und ihren Fassungen aus Gelbgold. Die violetten Edelsteine leuchten so noch einmal so intensiv, da sich ihre tiefe Farbe in der hellen und zarten Umgebung unendlich zu steigern scheint. Das Collier ist in den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts entstanden, vermutlich in Großbritannien, wo wir es entdeckt haben. Der Amethyst war zu dieser Zeit wie heute durch reiche Minen in Brasilien in besten Qualitäten gut für die Schmuckentwerfer verfügbar. Dennoch wurde er nie als wenig wert missachtet. Denn in Großbritannien galt der Amethyst als königlicher Stein – Im Mittelalter noch zierte er die königlichen Juwelen. Seine intensive Farbe war zudem das ganze 19. Jahrhundert hindurch beliebt. Während in Kontinentaleuropa sich die Mode langsam zu hellweißen Juwelen wandelte, blieb in England die Freude an der Farbe noch lange aktuell. Die feine Zartheit des Entwurfes macht das Collier zugleich angenehm zu tragen. Es fällt weich und liegt schön auf der Haut.

Amethyst, der Achat, der Jaspis, Citrin und Onyx – für den Chemiker sind alle diese Edelsteine ganz einheitlich Quarze - Doch wie unterschiedlich sind die Formen und Farben welche uns die Natur darbietet! Amethyst ist der violette Sohn dieser Familie. Sein Name, aus dem griechischen „amethystos“ – „dem Rausche entgegenwirkend“, drückt den alten Glauben aus, dass seine Trägerin gegen die berauschende Wirkung von Wein gefeit sei. Dass dies tatsächlich der Fall ist, konnten wir trotz einiger Selbstversuche bislang noch nicht bestätigen. Sicher ist aber: Seine Farbe ist einmalig, bis hin zu einem tiefen Violett reicht das Spektrum, das beginnt bei den zartesten Tönen von Lila. Im Mittelalter und schon in der Antike sind aus Amethyst zahlreiche kunstgewerbliche Gegenstände wie Vasen und Trinkbecher geschnitten worden, von denen einige wenige, kostbare Exemplare sich in den Kunstgewerbemuseen erhalten haben. Doch vor allem Schmuck ist es, für den dieser Stein verwendet wurde - und noch immer wird, zu unserer großen Freude.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.