Ein kaiserlicher Stein

Elegantes Armband mit Diamanten & Topas, Art Déco um 1930 und später

Als die 1768 Nachricht über die Entdeckung der reichen Topasvorkommen von Ouro Preto in Brasilien Lissabon erreichte, richtete der Portugiesische Hof unter Joseph I. ein großes Fest aus. Schon seit 1751 hatte es Gerüchte gegeben über einen Brasilianischen Rubin, einen neuartigen Edelstein aus Brasilien, der dem Königshaus neue Finanzreserven und Ansehen verleihen sollte. Der Stein, der hier gefeiert wurde, der Imperial Topas, begeistert Edelsteinliebhaber noch immer. Denn dieser besondere Topas mit seinem sherrybraunen, bisweilen, auch pinkfarbenen Farbton, wird bis heute nur in der Gegend von Ouro Preto im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais gefunden. Er ist bis heute die teuerste und seltenste Variation des Topas. Über viele Generationen blieb er nur dem Adel Europas vorbehalten, so gering waren die Fördermengen. Ende des 19. Jahrhunderts dann galten die Vorkommen sogar als ganz erschöpft – bis 1908 in größerer Tiefe am selben Ort doch noch einmal weitere Steine gefunden werden konnten. Das vorliegende Armband macht einen solchen Stein zu seinem Höhepunkt. Einst handelte es sich bei dem grazilen Armband ursprünglich um eine Uhr für das Handgelenk; in späterer Zeit dann wurde der Stein passend eingeschliffen und fügt sich nun perfekt in das Schmuckstück ein. Insgesamt 194 Diamanten von zusammen etwa 4,18 ct geben dem Topas einen würdigen Rahmen und besetzen die gesamte Oberfläche aus Platin. Mit seiner kühl-eleganten, geometrischen Formensprache ist das Armband ein typisches Schmuckstück aus der Glanzzeit des Art Déco. In seiner Entstehungszeit trugen modebewusste Damen gern mehrere Diamantarmbänder auf einmal zum kurzärmligen Seidenkleid – doch auch einzeln getragen ist das Armband ein kostbarer Blickpunkt am Handgelenk. Wir haben das Armband in London entdeckt und es wird mit detailliertem Gutachten der Deutschen Gesellschaft für Edelsteinbewertung geliefert.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.