In vornehmer Gesellschaft

Kostbare Diamant-Brosche des Art Déco, A.E. Köchert, Wien um 1930

Die Juweliere A. E. Köchert zählen seit ihrer Gründung im Jahre 1814 zu den renommiertesten Juwelieren in Österreich. Das Stammgeschäft befindet sich seit 1873 am Neuen Markt in Wien und die wohl berühmtesten Juwelen aus diesem Hause trug die wohl bekannteste europäische Monarchin selbst. Zum Juwelenschatz der österreichischen Kaiserin Elisabeth (Sisi), gehörte unter anderem eine Garnitur aus diamantbesetzten Sternen, die sie als Zierde in ihrem langen Haar trug, ein Anblick den Franz Xaver Winterhalter in seinem Portrait verewigte. Köchert war von 1831 bis zur Abschaffung der Monarchie in Österreich im Jahr 1918 k.u.k. Hof- und Kammerjuwelier und Goldschmied sowie persönlicher Juwelier des österreichischen Kaisers und seines Hofes. Dass die Firma Köchert jedoch nicht nur zu Zeiten der KuK-Monarchie erstklassige Schmuckstücke schuf, belegt diese fabelhafte Brosche aus den Jahren um 1930. Sie spricht die Formensprache des internationalen Art Déco und begeistert durch ihren ausgesuchten Besatz aus insgesamt 85 rein weißen Diamanten im Baguetteschliff und Altschliff. Insgesamt 7,10 Karat Diamanten glitzern dem Betrachter entgegen und tauchen im Zusammenspiel mit kühlen Platinoberflächen das Schmuckstück in helles Weiß. Ein größerer Brillant von mehr als einem halben Karat bildet die Mitte des Entwurfes. Fein gestaffelte Linienführungen und zwei dreidimensionale Agraffen an den Enden der Brosche zeigen die expressive Eleganz der Jahre um 1930. Alle hier verwendeten Diamanten sind von hervorragender Farbqualität, ein unabhängiges Gutachten, das wir zu dem Schmuckstück in Auftrag gegeben haben, bewertet jeden einzelnen Stein mit der Farbstufe Top Wesselton (G), Feines Weiß. Und tatsächlich ist es ein weißes Gleißen, dass die Brosche versprüht, wenn ein Lichtstrahl die Facetten ihrer vollkommen mit Diamanten ausgefassten Oberfläche trifft.

Die 1920er Jahre haben mit dem Art Déco einen neuen Stil in die Welt des Schmucks gebracht: Geometrische Abstraktionen, edle Materialien und luxuriöse Ausstattung wurden nachgefragt und von den Goldschmieden in Paris, London und Wien ebenso geliefert wie von ihren Kollegen in Berlin und Übersee. Eine spezielle Art von Schmuckstücken erfreute sich dabei ganz besonderer Beliebtheit: Sogenannte "Weißjuwelen" kombinierten Diamanten und Platin oder Weißgold zu kristallinen, kühlen und darin ganz besonders eleganten Schmuckstücken; überirdisch verführerisch geradezu, ein wenig weltentrückt und damit besonders luxuriös.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.